Mobile Inserat 147126692

 

 


Ich verkaufe Ellie

leider muß ich meine geliebte Ellie verkaufen.

Familientauglicher Rundhauber liebevoll gepflegt. Mit Herz und Hingabe ausgebaut.

Ellie ist ein echter Oldtimer - nicht nur alt, sondern auch noch in allen Teilen völlig original. Damit auch der letzte TÜV Beamte zufrieden ist (zwecks Eintragung unserer völlig coolen T4 Sitzbank im Kasten), haben wir eine bürotaugliche T5 BAP56 Bildschirmarbeitsplatzbeleuchtung über der Sitzgruppe angebracht. Diese muss ein Bürofahrzeug (so fährt das FZ lt. Papieren) wohl haben (meint zumindest der TÜV).

Die Versicherung (ca. 250 Euro im Jahr) haben wir schon von unserem Vorbesitzer übernommen - super netter Generalvertreter - echt klasse ! Und die Steuern - nun - ein Oldtimer eben ;-)... Dank des H`s braucht Ellie keine Umweltplakette - Oldtimer haben überall freie Fahrt.

Heute habe ich endlich ein paar Bilder gemacht - siehe weiter unten...

Die Geschichte unseres Rundhaubers:

Ellie (so haben den LKW unsere Vorbesitzer getauft) ist urzeitlich ein Polizeifahrzeug gewesen. Die Originalfarbe ist Dunkelgrün. Das Fahrzeug ist damals ein Bürofahrzeug gewesen (...ist es doch immer noch ;-), quasi von Demo zu Demo unterwegs und hin und wieder mal ein Weihnachtsmarkt. Eine Wartungs-Akte Dicker als die Hinderräder.... Von der Polizei hat ein Wachdienst den LKW gekauft und blau lackiert - daher wird er oft als THW Fahrzeug interpretiert. Unsere direkten Vorbesitzer - lieber Clemens - haben das Fahrzeug dann als Wohnmobil umgebaut - Sunden um Stunden in Dämmung und Vertäfelungen investiert (hochwertige PUR Dämmung - perfekt). Hier mussten wir kaum Nachbesserungsarbeit leisten.

Clemens und seine Frau waren mit Ellie in Schottland und in Schweden - ohne Panne. Wir selber waren in Norwegen, Schweden, Niederlande mit Ellie unterwegs - ohne Panne.

Bisher ist Ellie ca. 65.000 km gefahren - wer die Motoren kennt weiß: gerade erst eingefahren.

Ellie ist geländegängig! Früher hat man sich immer glücklich geschätzt in der nähe vom Strand zu stehen - seit wir Ellie haben stehen wir AUF dem Strand - wir haben zwei Fotos bei Mobile mit reingestellt wo wir wirklich auf dem Strand stehen, auch Dünenfahrten sind kein Problem - man muss nur auf zu trockenen Sand (Saharah) aufpassen, da die Vorderräder eine andere Spur haben als die Zwillignsräder hinten, das könnte Probleme machen (...steckenbleiben). In Skandinavien konnten wir jeden Stand und jede Dühne Problemlos befahren ... vorbei an all den Hymer-Dosen bis an die coolen Stellen vom Strand ... *ggg*

Zum Motor:

Sehr robuster 101 PS Motor. 4,5 Liter mit 6 Zylindern geben sehr viel Kraft. Trotz unserem sehr aufwendig gebauten Dachträgers schaffen wir locker 95 km/h und überholen (fast) jeden LKW - zugegeben, am Berg holen einen dann einige wieder ein ... :-)

Wir haben alle Öle vor zwei Jahren getauscht, das Motoröl wurde nach jeder Saison vor der Einwinterung (Halle trocken und frostfrei) erneuert - so werden die Dichtungen vor agressiven Abgasstoffen geschützt. Auch alle Filter (Öl, Diesel, Luft, etc.) wurden erneuert.Damit Ellie kein Auslaufmodell wird haben wir in schweißtreibender Detailarbeit die Ölwannendichtung erneuert.

Kleine Anekdote was dieses Auto soooo super macht: Bei der RKG (so heißt der Mercedespartner bei uns) habe ich mich nach einer Ölwannendichtung erkundigt. Der bestimmt älteste Mitarbeiter ist mit mir in den Keller gegangen... holt ein ca. 100 Jahre altes Micro-Film-Lesegerät hervor... holt gefühlte 1000 Jahre alte Microfilme aus einer noch älteren Schublade... wir brauchen ca. 2 Stunden um mit den Angaben der Motornummer (die bekommt ihr von mir) das passende Teil zu finden... wieder am PC Arbeitsplatz ankommen gibt der Techniker die Nummer ein und sagt trocken: "die haben wir da..." unglaublich - und deswegen liebe ich den Mercedes so sehr - jedes Ersatzteil ist immer und überall zugänglich und zu bekommmen - in Afrika noch mehr als bei uns.

Obwohl mich die Maschine noch nie im Stich gelassen hat will ich auf Nummer sicher gehen. Alle Kühlerschleuche, Keilriemen, Filter und Dichtringe, die man so brauchen könnte, gibt es mit dazu. Wenn man dann doch mal am A. der Welt ist, ist's beruhigend, wenn man auf alles vorbereitet ist.

Die Karrosserie:

Den Unterbodenschutz haben wir nach dem Einbau der Sitzbank im Kasten (dabei musste der Boden durchbohrt werden) komplett neu gemacht. Ebenso haben wir zahlreiche Verstärkungen (C-Stahlträger) am Rahmen verschweißt, um das Fahrzeug in jeder Lage mit Hi-Jacks anheben zu können (davon braucht man bei dem Gewicht zwei). Die umlaufenden Kisten haben bereits die Anti-Rost-Behandlung hintersich und haben teils neue Scharniere bekommen. Schlösser sind mit dabei. Die Fahrer- und Beifahrertür hat zusätzlich ein Diskusschloss bekommen, wichtig, weil früher Einbruchsschutz wohl noch kein Thema war. Die Kastentür hat ein Bügelschloss zusätzlich erhalten. Am Heck haben wir eine 2. Hängerkupplung angeschweißt, so kann ein Fahrradträger (siehe Mobile Fotos) montiert werden - den es auch mit dazu gibt - der bis zu 4 Fahrräder tragen kann. Die zusätzliche Beleuchtung am Fahrradträger wird über die Hängersteckdose versorgt. Durch die enorme Höhe unserer zusätzlichen Kuppung bleibt das Fahrzeug voll geländegängig - auch bei montiertem Fahrradträger.

Den rundumlaufenden Steinschlagschutz haben wir erneuert. Wer die 911er und 710er Modelle von Mercedes kennt, kennt auch die Problematik mit den Radkästen am Koffer - hier muss man einfach ständig ran (leider) und nachbessern. Also Roststellen sind Modellbedingt vorhanden - wer mit VA umgehen kann wir auch diese dauerhaft beseitigen können..

Auf dem Dach haben wir einen Dachträger aus L-Profilen mit 4mm Stärke geschweißt. Den Träger habe ich vollständig aus schwarzem Material gefertigt und alle Bohrungen komplett hergestellt und entgratet. Erst nach dem Pollieren ist der Träger dann zum feuerverzinken gekommen. Die Bleche sind aus Alu-Duett Blech 6mm Stärke gefertigt. Also problemlos begehbar und scheinbar unendlich belastbar. Von der ersten Stahllieferung bis zur Endmontage habe ich ca. 6 Wochen lang jeden Feierabend geopfert. Materialrohpreis ca. 1500 Euro. Wirklich ein Einzelstück.

Noch Robuster ist die Halterung der Gasflaschen entstanden. Aus Feuerverzinken Winkelstahlprofilen habe ich die Grundplatte der Gasflaschenhalterung geschweißt. Durch Langlochfräsungen kann man mit Spanngurten die Flaschen 2x 11kg befestigen. Selbst der TÜV Mann hat da gestaunt. Damit das teure Gut nicht geklaut wird, habe ich ein Winkelblech aus 6mm Duett Blech kanten lassen (ca. 0,5° genau...:-).. Klappbar über Scharniere schützen sie die Flaschen vor unerlaubten Zugriff.

In der Mitte zwischen Koffer und Fahrerhaus befindet sich das Projekt 2 aus Winkelstahl und Duettblechen: Der Durchgang. Notwendig, damit man im Kasten zusätzliche Sitzplätze eingetragen bekommt. Durch diesen Durchgang kann auch ein Erwachsener bequem vom Kasten ins Fahrerhaus und auch andersherum. Am Kasten ist der Durchgang starr, am Fahrerhaus flexiebel angebracht - da das Fahrerhaus flexiebel gelagert ist, gibt es bei Geländefahrten extreme Verwindungen - diese werden durch die dehnungsfährige Abdichtung aufgenommen (EPDM-Dichtung).

Auf der Anderen Seite vom Durchgang befindet sich ein neuer 70L Frischwassertank (UV-Undurchlässig), der ebenfalls wie die Gasflaschen, von einem Alu Duettblech umfasst wird. Die elektrisch betriebene Pumpe versorgt die Zapfstellen.

Das Fahrerhaus:

Im Fahrerhaus haben wir ein Radio mit MP3 Funktion eingebaut - Zusatzlautspecher lassen auch bei etwas lauteren Fahrgeräuschen (die wie eine Nähmaschiene klingen und auf keinen Fall fehlen dürfen) Stairway to Haven oder Hotel Carlifornia prächtig erklingen lassen. Die beiden Lieder geb ich auf ner Speicherkarte (SD) gratis mit dazu. Auch einen Kompass und ein Niveau-Anzeiger haben wir eingebaut, diese müssten aber mal neu eingestellt werden.

Zur sicheren Fahrt rückwärts gibt es eine Rückfahrkamera mit Breitbild-LCD Monitor. Den Monitor kann man mit zwei griffen ausbauen und in dem Bord-Save (recht großer Tresor mit elektronischem Code-Schloss) unterbringen - so kommt niemand auf schlechte Ideen.

Der Kasten - unser Wohnzimmer - der Familientreffpunkt:

Als Basisinformation:

5 Sitzplätze (eingetragen) und 4 Schlafplätze - ideal für abenteuerlustige Familien

Dank des Durchgangs haben wir eine flexibel montierbare T4 (VW Kastenwagen) Sitzbank für 2 Persohnen mit Gurten eingetragen bekommen. Darauf haben immer unsere Kinder 3 und 6 Jahre alt gesessen. Hat super geklappt - auch das anschnallen des Kindersitzes kappt problemlos.

Die Kinder übernachten im Etagenbett auf der Wand zum Fahrerhaus - so können die Kinder auch während der Fahrt schlafen. Ist wichtig - weil sie, bei einer Vollbremsung, lediglich gegen die Frontwand rollen. Mehrfach ausprobiert - klappt. Gepäcknetze sichern die Habseligkeiten der Kinder.

Neben den Etgagenbett haben wir ein Curver-Boxen-Regal gebaut. Nichts ist praktischer als Lebensmittel und Kleidung in diesen Boxen unterzubringen. Quadarisch praktisch gut. Touren erprobt. 5 Wochen Tour ohne Platzprobleme.

Die Kleidung der Eltern lagert übrigens adequat über den Köpfen in den Stauklappen am Himmel.

An eben diesen Fächern ist an den Unterseiten LED Beleuchtung und zahltreiche Steckdosen angebracht (12V und 230V). Im Küchenbereich ein Gewürzregal und Licht einer Leuchtstofflampe.

Die Küche ist mit Spülbecken, zwei Flammen Gas-Herd und Kühlschrank (sowie diversen Schubladen für das Küchengerät) praktisch ausgestattet.

Da ich selber Elektrotechnikermeister bin (sieht man ja auch an dieser Homepage) habe ich die gesamte Elektrik des Koffers neu gemacht und jeden erdenklichen Schnickschnack einfließen lassen - klingt verspielt - ist aber im Alltag unheimlich paktisch.

Controllpanel für die Bordelektrik, einzeln Schaltbare Verbraucher mit Schaltungsanzeige, Brordspannungsanzeige beleuchtet, Ladegerät 15A geregelt von Ansmann, zwei Spannungswandler um ein 230V Bordnetz bei Batteriebetrieb zu ermöglichen, zwei Gelbatterien (gekauft März 2011) sichern die Stromversorgung, werden bei der Fahrt oder bei Orts-Stromanschluss geladen, Satelitten-Fernsehen mit 60cm Schüssel und Kathrein-Sat-Reciever, LCD Fernseher mit DVD Player, oben erwähnte LED Beleuchtung und T5 Leuchtstoffröhre mit BAP65 Raster

Die Heizung:

4kW Standheizung mit elektronischer Regelung Trumatic E4000 neu, wer im Winter schonmal auf nem deutschen Gebrigspass stand - weiß wie wichtig eine solche Heizung ist.

Auch wenn ich bisher immer der "es gibt kein schlechtes Wetter - nur schlechte Kleidung" - Typ war - so eine Heizung ist in den kalten Jahreszeiten einfach Gold wert. Die Heizung ist Baujahr 2010 und wird noch viele Winter halten.

Die Bilder - habe ich augenommen am 12.06.2011

Die Bedruckung auf Kasten und Türen ist neu - Entstanden auf dem "Willi-Trefen" 2010

Der Innere Lenkradkreis ist der Blinker-Hebel

Dank der sparsamen Fahrten der Polizei erst 62T km auf dem Tacho - gerade erst eingefahren ;-)

Komort: Rückfahrkamera mit Breidbild und MP3 Radio

Unter der Alu-Riffelblech Abdeckung haben 2x 11kg Gasflaschen Platz

- die leider nit mit verkauft werden

unter den Hi-Jacks (die leider auch nicht verkauft werden) befindet sich der Wassertank, gut zu erkennen: die kürzlich angebrachten Diskussschlösser an den Türen des Fahrerhauses - hier müsste nochmal was nachlackiert werden.

Auf der T4-Sitzbank mit Gurten und TÜV-Gutachten, können die Kinder auch mit Kindersitzen sitzen. Natürlich finden auch Erwachsene Platz.

Prima Küche mit zahlreichen Schränken, Spüle, Kochfeld, Kühlschrank, Gewürzregal

Das "Curver-Kisten-Regal", Super praktische Stauboxen - fast überall erhältlich

Der Tisch der Sitzgruppe kann als Schlafplatz heruntergeklappt werden, die Kissen der Bänke werden dann flach gelegt, ergibt eine Liegefläche von 2m x 1,4m, Rechts oben haben wir Schränke mit Klappen neu eingebaut, Die Einbauten sind meist aus Multiplex-Birke hergestellt, mehrfach mit Parkettlack versiegelt - unverwüstlich

Der LCD Fernseher ist mit Bestandteil des Fahrzeuges, SAT-TV, DVBT und DVD

Die Antennen werden am stehenden Fahrzeug angebracht und ausgerichtet - Masten und Schüssel mit dabei.

Ein Blick auf die "Schaltzentrale" und auf das untere Etagenbett der Kinder (Länge 1,8m)

Beide Etagenbetten - Beim oberen habe ich ein Hänger-Netz (natürlich ein neues...) angebracht, damit niemand hinaus fällt. Lässt sich, wenn unerwünscht, schnell wieder demontieren.

Die Sitzbank hinten...

... kann mit einem Griff rausgenommen werden.

Hier wurden die VW-Originalhalterungen verbaut. Der TÜV man war begeistert..

Die 230V Spannungswandler für das Bordnetz und das Ladegerät für die Bordbatterien (nagelneue Gelbatterien, erst 2011 gekauft)

Die Schaltzentrale - in 2010 neu gebaut (wie der meiste Rest der Innenausstattung).

Wichitg, damit nichts passieren kann - Mit E-Check Prüfung vom Meisterbetrieb.

Rundhauber...

Abgas - und Frischluftöffung der Trumatic E-4000, neu einebaut in 2010

Über die Heckleiter gelangt man auf das Dach.

Drei Hängerkupplungen:

Unten: für normale Anhänger mit Kugelkopfkupplung

Mitte: für große Hänger mit Rockinger-Kupplung - leider nur fahrbar auf privaten Flächen oder Feldern, weil der LKW nur mit einer Ein-Kreis-Bremsanlage ausgestattet ist.

Oben: Zusatzkupplung zur Aufnahme des Fahrradträgers. Durch die Höhe bleibt das Fahrzeug geländegängig.

Super viel Platz auf dem Dachträger. Nur die Sandbleche gibts nicht mit dazu - die brauche ich noch für Touren mit meinem Geländewagen. Die Kisten gibts gratis mit dabei.

 

Dachterrasse....


 




 
Bilder aus unserem Schwedenurlaub 2010

 

 

 

StartÜber unsLeistungenServiceProjekte/ReferenzenLinksKontaktImpressum
Design: Helbig Artworks© LIEBER-TEC 2010/2011